Home | Impressum | Kontakt
Easydive24.de
Startseite Tauchziele Tauchen in Deutschland Meeresleben Fisch-Führer Wracktauchen Tauchberichte Fotos Links





von Roger Blum

Türkei

Der bucklige Bomber von Kas

Ein dreimotoriger Mittelstreckenbomber der italienischen Luftwaffe liegt in türkischen Gewässern vor der Küste von Kas. Das Wrack liegt am Tauchplatz „Flying Fish“ und ist laut einer Wahl bei türkischen Tauchern und Tauchschulen der „Tauchplatz Nr. 1“ in der gesamten Türkei. Die Maschine liegt zwischen dem türkischen Kas und der griechischen Insel Meis in einer Tiefe zwischen 57 and 71 Metern. Aufgrund dieser Tiefe bieten verständlicher Weise nicht alle Tauchbasen einen Tauchgang zum Wrack an und wenn, dann nur für sehr erfahrene Taucher.


Wer hier ein komplettes Flugzeugwrack erwartet kommt ein paar Jahre zu spät. Nur noch die drei Propeller und ein paar Hydraulik-Leitungen erinnern an das Flugzeug, das Gerippe dagegen ist ziemlich verfallen und die Außenhaut fehlt komplett. Das Wrack ist jedoch schön bewachsen und man begegnet kapitalen Zackenbarschen und dösenden großen Skorpionsfischen.


Die zu betauchende Maschine ist vom Typ Savoia Marchetti SM 79 I „Sparviero“ (“Sperber”). Viele halten diesen Flugzeugtyp als einen der erfolgreichsten Jagdtorpedobomber des Zweiten Weltkriegs. Er wurde aus der achtsitzigen Passagierversion SM 81 entwickelt, die sich aber bis auf den MG-Stand auf der Rumpfoberseite, eine Gondel für den Bombenschützen an der Rumpfunterseite und das erhöhte Cockpit – das der SM 79 den Spitznamen „Der buckelige Bomber“ eintrug – strukturell nicht von der Transportversion unterschied. Die Maschine maß in der Länge 15,80 m, hatte eine Spannweite von 21,20 m und besaß drei Alpha Romeo Sternmotoren mit je 780 PS. Der „Sperber“ flog als Höhen- und Torpedobomber, Schlachtflieger und Transporter und wurde auch als Aufklärer eingesetzt. Seit ihrem Jungfernflug im September 1935 hielt es eine Anzahl Geschwindigkeitsrekorden und zerstörte eine große Anzahl alliierter Schiffe durch Torpedos im Mittelmeer und der Ägais.


Über die Geschichte des Flugzeugwracks von Kas und seiner Besatzung ist nichts Sicheres bekannt. Es gehörte zu einem Geschwader, welches von den griechischen Inseln zu Flügen über das östliche Mittelmeer eingesetzt wurde. Es wird vermutet, dass das Flugzeug 1941 von Rhodos mit dem Auftrag startete, britische Kriegsschiffe im Hafen von Meis anzugreifen. Ein Augenzeuge berichtete, dass das Flugzeug eines von drei Flugzeugen war, dass unter Flagbeschuss geriet. Ein Flugzeug stürzte in die Berge von Kas, das zweite versank vor dem Hafen von Meis und das dritte (unser Flugzeug) stürzte ins Meer in der Nähe der türkischen Inseln vor Kas. Es gab keine Überlebenden. Der Pilot wurde geborgen und in Kas beigesetzt, später jedoch wurde der Körper nach Italien überführt.

Hat jemand weitere Informationen zu dem Wrack? Oder vielleicht sogar historische Unterlagen oder Fotos?
Bitte an info [add] easydive24.de, ich freue mich über jeden Hinweis.



Text/Fotos: Roger Blum


Über den Autor:





Der bucklige Bomber von Kas

Ein dreimotoriger Mittel-streckenbomber der italienischen Luftwaffe liegt in türkischen Gewässern vor der Küste von Kas. Die Maschine ist vom Typ Savoia Marchetti SM 79 I „Sparviero“ (“Sperber”), einer der erfolgreichsten Jagd-torpedobomber des Zweiten Weltkriegs, und liegt in einer Tiefe von 57 bis 71 m. [mehr]

Das Uluburun-Wrack

Der „Verein zur Erforschung der Seefahrtsgeschichte“ im südtürkischen Kas hat das Projekt „Wiedergeburt eines Hafens aus der Bronzezeit und Unterwasser-Arkeo-Park“ ins Leben gerufen. Dazu wurde unter wissenschaftlicher Aufsicht binnen 40 Tagen eine Rekonstruktion des antiken Schiffes „Uluburun II“ gebaut und versenkt. [mehr]

Unterwasserwelt Türkei

Da man in den meisten türkischen Tauchgebieten wie Kas und der Bucht von Antalya nur selten auf Großfische treffen wird, sollte man sich die Zeit nehmen, um mehr auf die kleinen Wirbellosen zu achten. Unzählige Röhren-würmer und Nacktschnecken bevölkern die schroffen Felswände und bieten für Makrofotografen ideale Motive. [mehr]

Unterricht im Tauchanzug

Im Juni begleitete ich eine Gruppe Schülerinnen und Schüler des Philippe-Cousteau-Gymnasiums auf ihrer Projektwoche in die Türkei. Anstatt im stickigen Klassenzimmer über Büchern zu brüten, fuhren die Schüler an die türkische Ägäis, um dort ihren Tauchschein zu machen. [mehr]


Startseite | Destinations / Tauchziele | Fischbestimmung | Tauchen in Deutschland | Wracktauchen | Schatztauchen
Werben Sie bei uns | Impressum | Kontakt Easydive24 | Links